Themen dieses Kurses

  • Die Vertiefungsphase

    Module der Vertiefungsphase

    Elternarbeit Gefahren & Risiken Gruppenentwicklung Partizipation 2 Pädagogisches Konzept 2 Praxisaufgabe Spiritualität Abschlussgespräch Fortschrittsgespräche Einstiegsphase Erfahrungsphase

    Das erwartet dich in der Vertiefungsphase

    Hier findest du weniger Module als in der vorhergehenden Phase, führst vielleicht mit deiner/m GAB ein weiteres Fortschrittsgespräch und erledigst deine Transferaufgaben. Wenn du alle Module der Vertiefungsphase abgeschlossen hast, blickst du im Rahmen deines Abschlussgesprächs zunächst gemeinsam mit deiner/m GAB auf die Module der JugendleiterInnenausbildung zurück. Welche Lernfortschritte hast du gemacht, wie ist es dir dabei ergangen, was ist dir gut gelungen und woran möchtest du in nächster Zeit noch arbeiten? Als Gesprächsbasis dient die Dokumentation deiner Lernschritte.

    • Elternarbeit

      Modul
      Kinder und Jugendliche werden dir für alle Aktivitäten und für jedes Lager von ihren Eltern anvertraut. Du übernimmst dabei die Verantwortung für die Kinder und Jugendlichen und bist für sie eine Bezugsperson. Es ist daher sehr wichtig die Eltern einzubinden, sie zu informieren und vertrauensvolle AnsprechpartnerIn für sie zu sein.
    • Gefahren und Risiken

      Modul
      Als JugendleiterIn übernimmst du eine große Verantwortung. Du bist für die dir anvertrauten Kinder und Jugendlichen Bezugs- und Aufsichtsperson zugleich. Das ist nicht immer einfach. Es heißt, dass du vorausdenken musst, um Kinder und Jugendliche vor unnötige Risiken zu bewahren, sie aber auch nicht übermäßig zu behüten.
    • Gruppenentwicklung

      Modul
      Gruppen sind mehr als die Summe ihrer Mitglieder und deren spezifischen Merkmale. Deine Aufgabe als JugendleiterIn ist es, Kinder und Jugendliche methodisch zu unterstützen, eine selbstständige Gruppe zu werden und schrittweise selbst mehr Verantwortung zu übernehmen.
    • Partizipation 2

      Modul
      Als PfadfinderInnen bemühen wir uns, alle unsere Mitglieder in Entscheidungen mit einzubeziehen. Bei Erwachsenen gelingt uns das meist ganz gut. Bei den Kindern und Jugendlichen fällt uns das oft schwerer. Als LeiterIn bist du dafür verantwortlich, dass deine Kinder und Jugendlichen mitbestimmen dürfen bzw. dass du ihre Bedürfnisse und Interessen vertrittst.
    • Pädagogisches Konzept 2

      Modul
      Grundlage für deine Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist unser Pädagogisches Konzept. Es unter stützt dich dabei, den Standort deiner Kinder und Jugendlichen in Hinblick auf die Bearbeitung ihrer Entwicklungsaufgaben richtig einzuschätzen. Im Rahmen eines ganzheitlichen Programms stellst du ihnen Lernfelder zur Bearbeitung ihrer Entwicklungsaufgaben zur Verfügung.
    • Praxisaufgabe

      Im Rahmen der Praxisaufgabe planst du zusammen mit den von dir betreuten Kindern und Jugendlichen ein ausgewogenes und ganzheitliches Programm, das sich über einen längeren Zeitraum erstreckt. Du führst dieses durch und reflektierst dieses mit deinen Kindern und Jugendlichen.

    • Spiritualität

      Modul
      Als JugendleiterIn begleitest du Kinder und Jugendliche ein Stück bei ihrer Entwicklung. Diese ganzheitliche Entwicklung umfasst mehrere Bereiche, wie etwa die körperliche und intellektuelle Entwicklung, aber auch den spirituellen Bereich. Es ist daher wichtig, dass du über das spirituelle Umfeld deiner Kinder und Jugendlichen Bescheid weißt und ihnen Rahmenbedingungen bietest, die es ihnen ermöglichen, sich auch in diesem Bereich weiterzuentwickeln.
    • Abschlussgespräch

      Modul
      Während des Abschlussgesprächs blickst du zunächst gemeinsam mit deiner/deinem GAB auf die Module der JugendleiterInnenausbildung zurück. Welche Lernfortschritte hast du gemacht, wie ist es dir dabei ergangen, was ist dir gut gelungen und woran möchtest du in nächster Zeit noch arbeiten?