Fachwissen für LeiterInnen

Aufgaben als JugendleiterIn

Aufgaben als JugendleiterIn [Bearbeiten]

Du möchtest dich in deiner Freizeit ehrenamtlich für Kinder und Jugendliche bei den Pfadfindern und Pfadfinderinnen Österreichs engagieren? Das freut uns! Hier findest du einen kleinen Überblick über die Aufgaben eines/einer JugendleiterIn der WiWö, GuSp, CaEx oder RaRo. Dieser Überblick ist allerdings eher allgemein gehalten. Bitte besprich daher diese Aufgaben mit den Verantwortlichen deiner Pfadfindergruppe.

Wichtig ist, dass du … [Bearbeiten]

Freude am Umgang und der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hast, bereit bist in einem Team zu arbeiten, verlässlich bist, weißt, dass ehrenamtliches Engagement Zeit kostet und bereit bist, dich auf die JugendleiterInnenausbildung der PPÖ einzulassen. Für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bei den PPÖ gibt es außerdem ein paar Voraussetzungen die du erfüllen musst:

  • Um in einem Team mitzuarbeiten musst du mindestens 17 Jahre alt sein. Idealerweise hast du deine RaRo-Zeit abgeschlossen, bevor du in einer Stufe mitarbeitest. Das Mindestalter für StufenassistentInnen ist in der Verbandsordnung - siehe Verbandsordnung (VO) der PPÖ im Kapitel 4.8 - festgelegt.
  • JugendleiterInnen einer PfadfinderInnengruppe werden vom Gruppenrat vorgeschlagen und bei Erfüllung aller Voraussetzungen und Bedingungen vom Elternrat bestätigt.

Deine Aufgaben als ausgebildete JugendleiterIn sind [Bearbeiten]

  • die Einhaltung der pfadfinderischen Werte (beschrieben in der VO, Kapitel 1. Grundsätze);
  • die Übernahme von Verantwortung für die eigene Aus- und Weiterbildung;
  • Grundkenntnisse über die rechtlichen Rahmenbedingungen, vor allem zur Aufsichtspflicht und den Jugendschutzgesetzen, zu haben;
  • das Planen, Durchführen, Reflektieren und Weiterentwickeln von Jahresplanungen, Heimstunden, Wochenendaktionen und Sommerlagern. Dies machst du gemeinsam mit deinem Stufenteam.
  • die Teilnahme am Gruppenrat, Gruppenklausuren und Teamtreffen;
  • die Mitarbeit bei Gruppenaktionen und Gruppenveranstaltungen und
  • die Teilnahme an regionalen Treffen und Veranstaltungen.

Wichtig ist außerdem ... [Bearbeiten]

der freundschaftliche Kontakt zu den anderen LeiterInnen, die Beziehung zu den Eltern der dir anvertrauten Kinder oder Jugendlichen und vor allem die freundschaftliche Beziehung zu den Kindern oder Jugendlichen.

Als JugendleiterIn hast du [Bearbeiten]

  • Sitz und Stimme im Gruppenrat und bei Gruppenklausuren,
  • Sitz und Stimme bei der LandesleiterInnentagung und
  • die Möglichkeit zur Mitbestimmung im Verband.

Unvereinbarkeiten [Bearbeiten]

Grundsätzlich soll niemand bei den PPÖ eine leitende Funktion übernehmen, der/die durch Beruf oder anderes Engagement die öffentliche Wahrnehmung des Wesens der PPÖ (VO 1.1) in Frage stellen könnte (siehe VO 3.7.2.7 Unvereinbarkeiten).

Was dir die PPÖ bieten [Bearbeiten]

  • persönliche Betreuung und Unterstützung durch die Stufenleitung, die Gruppenleitung und den Gruppenrat
  • Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen (Seminare, Tagungen …)
  • Förderung der persönlichen Weiterentwicklung
  • finanzielle Abgeltung der persönlichen Ausgaben für die Stufe/Gruppe (Kostenersatz von Reisespesen, Aufenthaltskosten, Schulungskosten laut den Regelungen der PfadfinderInnengruppe)
  • ein Netzwerk von Leuten in ähnlichen Funktionen
  • Versicherungsschutz
  • Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • freundschaftliches Miteinander im Team bzw. in der Gruppe
  • nationale und internationale Lager bzw. Aktionen

Ehrenamt erfordert Zeit [Bearbeiten]

Engagement im ehrenamtlichen Bereich erfordert Zeit und Energie. Hier findest du einen Versuch den zeitlichen Aufwand abzuschätzen. Natürlich ist auch diese Aufstellung allgemein gehalten und am besten besprichst du diese Liste mit den Verantwortlichen deiner Pfadfindergruppe.

Während der Schulmonate verbringen JugendleiterInnen in etwa

  • 3 Stunden wöchentlich mit der Vorbereitung, Durchführung und Nachbesprechung von Heimstunden
  • 2 Wochenenden im Jahr auf Ausbildungsveranstaltungen und Landestreffen
  • 3 - 4 Tagesausflüge mit den Kindern und Jugendlichen
  • 1 - 2 Wochen auf Sommerlager in den Ferien
  • 2 Stunden im Monat, um sich mit anderen LeiterInnen aus der eigenen Pfadfindergruppe auszutauschen

Weiterführendes