Gesprächsregeln

Gesprächsregeln

Wenn viele Menschen zusammentreffen ist es oft schwierig, miteinander zu kommunizieren. Deshalb gibt es Gesprächsregeln, die einer Gruppe die erfolgreiche Kommunikation leichter machen können.

Bevor du dich in ein Gespräch einbringst, ist es wichtig, dass du die Regeln und die Gesprächskultur der jeweiligen Gruppe kennst und/oder identifizieren kannst.

Dazu kann dir die Beantwortung folgender Fragen behilflich sein:

  • Kann ich meine Meinung einbringen?
  • Halte ich mich an Gesprächsregeln?
  • Wie geht es bei uns zu, wenn wir ein wichtiges Thema besprechen?
  • Höre ich den anderen zu??

Die Gesprächsregeln im Detail

Die folgenden Regeln sind Voraussetzungen für ein offenes und konstruktives Gespräch in der Gruppe. Je nach Kenntnissen und Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen musst du als GesprächsleiterIn einige Regeln zu Beginn nochmals erläutern, in Erinnerung rufen oder darauf hinweisen. Es kann sehr hilfreich sein, in einer bestehenden Gruppe, wie etwa einer Patrulle, die Gesprächsregeln zu Beginn der Zusammenarbeit gemeinsam zu erarbeiten. Vielleicht sind den Kindern und Jugendlichen bestimmte Regeln besonders oder weniger wichtig?

  • Sag "ich" statt "man" oder "wir"! Verstecke dich nicht hinter diesen unpersönlichen Wendungen. Zeige dich als Person.
  • Alle können ihre Meinungen frei äußern.
  • Alle haben das Recht, angehört zu werden.
  • Die einzelnen Beiträge sind kurz zu halten.
  • Offene und gegenseitige Kritik ist erwünscht. Sie soll höflich und nicht verletzend vorgetragen werden.
  • Gefühle sollen und dürfen geäußert werden. Sie zeigen unser jeweiliges Befinden an. Äußere sie direkt (z.B.: "ich ärgere mich", "ich habe Angst", ...) und nicht indirekt durch Beschimpfungen,Befehle oder "Man-Sätze".
  • Sprich deine Erwartungen und Wünsche aus. Die anderen können sie dir nicht von der Stirn ablesen.
  • Es kann immer nur eine Person zur gleichen Zeit reden.
  • Jede/r darf fragen und jede/r kann gefragt werden. Aber: Jede/r bestimmt selbst,? ob und wann er/sie sprechen will.
  • Höre zu, wenn ein anderes Teammitglied spricht. Der/Die Sprechende soll
  • das Gefühl bekommen: Ich werde verstanden! Meine GesprächspartnerInnen sind interessiert!
  • Versuche, auf die geäußerten Argumente einzugehen, sie zu beantworten und nicht, nur deine eigenen loszuwerden.
  • Wenn du ein Feedback erhältst, höre ruhig zu! Versuche nicht gleich, dich zu verteidigen. Es sind subjektive Gefühle, die dir mitgeteilt werden und keine Tatsachen. Sprich zuerst davon, was das Feedback in dir ausgelöst hat und gehe erst danach auf den Inhalt ein.
  • Erbitte Rückmeldungen von deinen GesprächspartnerInnen, wenn etwas ?eventuell unklar oder schwer verständlich war.
  • Bringe den GesprächspartnerInnen gegenüber echte Wertschätzung zum?Ausdruck. Zeige ihnen, dass sie ernst genommen werden.
  • Schweigen in einer Konfliktsituation kann die GesprächspartnerInnen in ihren?Befürchtungen bestärken. Sei deshalb vorsichtig mit Schweigen.


Weiterführendes